Wir haben Karneval gefeiert

Leben in der Kita. St. Maximin

In unserer schnelllebigen Zeit sehen wir, wie wichtig es ist, den Kindern Raum zu geben für ihre Entwicklungsschritte. U 3 Kinder sind oft gefordert mit den vielen Eindrücken in der Kita und dann auch noch die vielen Feste im Jahreskreis. Wir die Erzieherinnen von St. Maximin sehen die wichtigste Aufgabe unserer Arbeit darin, Persönlichkeiten wahrzunehmen, die Kinder in ihren Entwicklungsprozessen ernst zu nehmen und dann ihnen genügend Spielraum zu geben, damit sie nicht überfordert werden.
Es ist ein Tag vor unserer Karnevalsfeier. Die Erzieherin fragt ein zweijähriges Kind : „Als was verkleidest du dich morgen?“ Die Antwort war spontan: „Meine Mama hat mir einfach ein Prinzessinnenkleid gekauft, aber ich wollte doch die Maria sein“ daraufhin fragte die Erzieherin: „Was braucht die Maria denn?“ „Die hat da so was auf dem Kopf, das ist so lang.“ „Meinst du den Schleier?“ „Ja, der ist weiß. Und die Maria hat ein Baby im Bauch und der Josef ist auch dabei. - Das Kleid ist aber rosa.“

Wir sehen, dieses Kind ist noch mit Weihnachten beschäftigt und trotz aller gemeinsamer Vorbereitungen noch nicht im Karneval angekommen. Ebenso ein anderes Kind, das in der Sing und Tanzrunde sich das Lied wünscht: „Ich geh mit meiner Laterne…“. Wir sehen, die Kinder verarbeiten gerade die Martins- und Weihnachtszeit. Dazu müssen wir den Kindern genügend Raum und Zeit geben. Karneval ist das Fest, an dem jeder in seine Wunschrolle schlüpfen darf. Somit ist es in unserer Einrichtung selbstverständlich, dass die Kinder individuell verkleidet sind. Bei unserem Auftritt z. B. beim Frauenkarneval tanzen und singen die Kinder das was sie in den Tagen vorher täglich singen und spielen. Wir zeigen Kinder aller Altersstufen, die mit Freude und Engagement auf der Bühne stehen und Spaß haben.
Dorothea Knapp, Leiterin


Drucken